RAMÉE KATALOG NÄCHSTE VERÖFFENTLICHUNGEN PRESSE LINKS KONTAKT

Une Douceur violente Une Douceur violente

Auch wenn Jacques de Gallot und Charles Mouton die beiden letzten bedeutenden Vertreter einer Schule waren, die von Ennemond und Denis Gaultier (cf RAM 0904) dominiert wurde, leisteten sie mehr als einfach nur „die Flamme am Leben zu erhalten“. Obwohl beide sich öffentlich zum Einfluss der Gaultiers auf ihre Kunst bekannten und im wesentlichen an den Prinzipien festhielten, die die von allen verehrte Künstlerdynastie begründet hatte, zeigt ihre eigene Musik Originalität und ist weit entfernt von flacher Nachahmung. Moutons Musik ist den Gaultiers stilistisch noch näher als die von Gallot. Nirgends wird das deutlicher als bei den doubles, komponiert auf einige Couranten der Gaultiers. Diese passen so hervorragend zueinander, dass es schwer zu glauben ist, dass sie von anderer Hand geschrieben wurden. Jacques de Gallots Musik hingegen markiert eine deutliche Abwendung vom vorhergehenden Stil. Die Perfektion seiner Musik wird durch seinen Schüler Johann Armand von Uffenbach unterstrichen: „Keine Harmonie einer einzigen Musik, sie sey so vollständig als sie wolle, kommt diesem Solospieler gleich“.



Anthony Bailes   ANTHONY BAILES studierte zunächst Gitarre, und entwickelte dabei eine Liebe zur Lautenmusik. Eine Begegnung mit Diana Poulton veranlasste ihn, eine Laute zu kaufen und bei ihr zu studieren. 1971 erhielt er ein Stipendium des Kunstrates von Großbritannien für ein weiterführendes Studium bei Eugen Dobois an the Schola Cantorum Basiliensis in der Schweiz.
Seit dem Ende seiner Studien hat er in Europa auf allen wichtigen Festivals konzertiert. Einige seiner Einspielungen wurden von der Kritik als »Meilensteine« gefeiert. Seine Interpretationen der deutschen und französischen Musik des 17. Jahrhunderts sind besonders geschätzt und mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet worden. Neben seiner Konzert- und Unterrichtstätigkeit hat Anthony Bailes Musikausgaben besorgt und Monographien über die Laute und ihr Repertoire veröffentlicht.


Jacques de Gallot (c. 1625 – c. 1690)   16. Gavotte Vous savez l'amour extrême
  Pièces en la mineur         (from Ballet des Muses)*  
  1. Prélude   17. Menuet  
  2. Allemande Le Bout de l'An de Mr. Gautier       (from Le Triomphe de l'Amour)*  
  3. Courante La Cigogne   18. Menuet
  4. Gigue Le Dogue d'Angleterre       (from Andromède)*
  5. Sarabande La Pièce de huit heures      
  6. Canarie Les Castagnettes Jacques de Gallot
  7. Gavotte La Jalousée   Pièces en fa mineur et do majeur  
  8. Folies d'Espagne   19. Allemande Tombeau de Mr. le Prince de Condé
        20. Chaconne La Comète
Pierre Gallot (c. 1660 – after 1715)   21. Gavotte La Quoquette  
  Pièces en sol mineur      
  9. Prélude Charles Mouton
  10. Apollon
  Pièces en la mineur
      (from Le Triomphe de l'amour)*     22. Prélude
  11. Chaconne Gloire d'Atys
  23. Allemande Tombeau de Gogo
      (from Atys)*     24. Courante et Double
  12. Air Sommes-nous pas trop heureux, belle Iris   25. Sarabande La Princesse
     (from Ballet de l'Impatience)*     26. Chaconne
         
Charles Mouton (1617 – c. 1699)   Jacques de Gallot  
  Pièces en do majeur     27. Les Plaintes de Psyché
  13. Allemande        
  14. Courante        
   15. Gavotte