RAMÉE KATALOG NÄCHSTE VERÖFFENTLICHUNGEN PRESSE LINKS KONTAKT

Wolfgang Amadeus MOZART, Phantasia Wolfgang Amadeus Mozart, Phantasia

Es mag überraschen, dass nach drei Jahrzehnten intensiver Forschung im Bereich der Alten Musik immer noch entscheidende Entdeckungen zu einem großen Komponisten wie Mozart und besonders zu seinen weltbekannten Meisterwerken möglich sind. Diese Aufnahme präsentiert die Ersteinspielung der Grande Sonate, eine anonyme Bearbeitung für Fortepiano und Bassettklarinette von Mozarts beliebtem Klarinettenquintett in A-Dur KV 581. Sowohl das Klarinettenquintett als auch das Konzert A-Dur KV 622 waren ursprünglich für eine sogenannte Bassettklarinette geschrieben, deren Tonumfang um vier Halbtöne nach unten erweitert war. Da die Manuskripte beider Stücke verschollen sind, konnten die Klarinettisten bisher nur vermuten, an welchen Stellen sich diese tiefen Noten befunden haben könnten. Die Besonderheit der vorliegenden Bearbeitung liegt darin, dass sie einige dieser Bassettnoten enthält, was sie zu einer wichtigen Quelle für eine Rekonstruktion des Stückes in seiner ursprünglichen Form macht. In seiner Form als Sonate wird es zu einem wundervollen Stück Kammermusik, welches um so faszinierender ist, wenn es auf Instrumenten gespielt wird, wie sie Mozart und Stadler (für den es komponiert war) kannten.



ANNEKE VEENHOFF und NICOLE VAN BRUGGEN spielten 1998 zum ersten Mal gemeinsam in einer Aufführung des Kegelstatt-Trios, was zum Beginn einer starken kammermusikalischen Partnerschaft werden sollte. 2001 gründeten sie gemeinsam mit dem (inzwischen verstorbenen) Cellisten Bas van Hengel das Trio Van Hengel und wurden beim internationalen Wettbewerb Van Wassenaer sogleich mit drei Preisen ausgezeichnet. Sie gaben unzählige Konzerte und wirkten in den Niederlanden, in Belgien, Deutschland und Polen an zahlreichen Rundfunksendungen mit, unter anderem mit Auftritten beim namhaften Holland Festival Oude Muziek in Utrecht, dem Grachtenfestival in Amsterdam und als Artists in Residence beim Festival Baroque Strings and Bows in Poznan. 2006 produzierten sie bei Ramée eine Ersteinspielung kammermusikalischer Werke von Anton Eberl. JANE ROGERS ist eine der führenden Interpretinnen auf der historischen Bratsche und bildet ohne Zweifel die perfekte Ergänzung zu Anneke Veenhoff und Nicole van Bruggen für diese Aufnahme von Mozarts Kegelstatt-Trio.


Nicole van Bruggen   NICOLE VAN BRUGGEN wirkt als Spezialistin für historische Klarinetten, Bassetthorn, Bassettklarinette und Chalumeau in zahlreichen Kammerensembles für alte Musik. Sie ist Klarinettistin sowohl im Trio Van Hengel als auch im Kwartet André und bei OSMOSIS. Sie gastierte bei Ensembles wie The Amsterdam String Quartet, The Northern Consort und Il Concerto Barocco. Darüberhinaus ist sie erste Klarinettistin des Concerto Copenhagen, der New Dutch Academy, von Arte dei Suonatori und dem Concerto d'Amsterdam und musizierte mit der Nederlandse Bach Vereniging und Il Fondamento. Als Solistin gab sie Konzerte mit der New Dutch Academy, Il Concerto Barocco und Arte dei Suonatori. Nicole van Bruggen lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in den Niederlanden.


Anneke Veenhoff   ANNEKE VEENHOFF studierte Hammerklavier und historische Aufführungspraxis bei Bart van Oort am Koninklijk Conservatorium in Den Haag und ist seit ihrem erfolgreichen Masterabschluss im Jahr 2002 ebenso als Solistin, wie auch als Kammermusikerin im Trio Van Hengel sowie als Chorleiterin aktiv. Mit Orchestern wie Arte dei Suonatori und der New Dutch Academy spielte sie Klavierkonzerte von Mozart und Carl Philipp Emanuel Bach. Sie wirkte bei zahlreichen Rundfunkaufnahmen mit und ist auf der Doppel-CD Oranje en de Muziek zu hören. Sie gehört zur Stammbesetzung der Barokopera Amsterdam und spielte in Opern von Mozart, Massé und Boieldieu an großen Häusern wie in Avigon und Paris sowie an allen bedeutenden Theatern der Niederlande. Anne Veenhoff lebt mit ihrem Mann und ihren zwei kleinen Kindern in Amsterdam.


Jane Rogers   JANE ROGERS musizierte mit zahllosen historisch instrumentierten Orchestern und Kammerensembles in Großbritannien und Europa. Derzeit ist sie erste Bratscherin beim Dunedin Consort, dem Amsterdam Baroque Orchestra, Kings Consort, den English Baroque Soloists und dem Retrospect Ensemble und spielt im Amsterdam String Quartet. Sie unterrichtet Barockviola an der Royal Academy of Music, der Guildhall School of Music and Drama und dem Birmingham Conservatoire. Sie wirkte als Solistin, Kammer- und Orchestermusikerin an über 200 CD-Aufnahmen mit, von denen einige den Gramophone Award erhielten. Ihre Leidenschaft gilt ebenso dem Stricken wie der englischen Streichermusik des 20. Jahrhunderts und der Orgelmusik vor 1750 auf Originalinstrumenten.


Trio in E-flat major K. 498 for clarinet, viola and fortepiano, Kegelstatt Trio
1. Andante
2. Menuetto, Trio
3. Rondeaux. Allegretto
   

Fantasy in C minor K. 475 for fortepiano

4. Adagio — Allegro — Andantino — Più Allegro
   

Grande Sonate in A major for basset clarinet and fortepiano (1809)

after Clarinet Quintet K. 581  
5. Allegretto
6. Larghetto
7. Menuetto, Trio I & II
8. Allegretto con Variationi