RAMÉE KATALOG NÄCHSTE VERÖFFENTLICHUNGEN PRESSE LINKS KONTAKT

Johann Sebastian BACH, Clavier-Übung II Clavier-Übung II

Johann Sebastian Bach vertraute 1735 einem Nürnberger Kupferstecher die Drucklegung des zweiten Teils seiner Clavier-Übung an. Die beiden Stücke, aus denen die Clavier-Übung II besteht, dem Italienischen Konzert und der Französischen Ouvertüre, haben mehr als eine Gemeinsamkeit und weisen einige Aspekte auf, die sowohl für das Werk des Komponisten als auch den damals in Europa für Cembalo üblichen Kompositionsstil bemerkenswert sind. Die Chromatische Fantasie und Fuge BWV 903 sowie Präludium, Fuge und Allegro BWV 998 sind Einzelwerke, die weder zu einem Zyklus noch zu einer Sammlung gehören. In der Vielfalt der Affekte, die der Komponist in diesen vier Werken großartig gestaltet, zeigt sich seine Meisterschaft in der Beherrschung der verschiedenen Stile. Schlicht in seinen Tänzen, gemäßigt im Präludium, Fuge und Allegro, sublim in der Ouvertüre, die Stile souverän verschmelzend im Italienischen Konzert und der Chromatischen Fantasie und Fuge, bietet Bach unserem Geist die mannigfaltigste, überzeugendste und bewegendste »Ergötzung«.



   Nachdem er mehrere Jahre Cembalo bei Yannick le Gaillard studiert hatte, erhielt PASCAL DUBREUIL den Premier Prix sowohl für Cembalo als auch für Generalbass am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris. Anschließend vervollständigte er seine Ausbildung auf zahlreichen Meisterkursen, unter anderem bei Kenneth Gilbert und im besonderen bei Gustav Leonhardt. Er studierte außerdem Orchesterdirigieren bei Nicolas Brochot. 1997 war er Preisträger beim Internationalen Wettbewerb in Brügge. Pascal Dubreuil spielt bei Konzerten und Aufnahmen in Frankreich und Europa als Solist und Kammermusiker auf dem Cembalo, aber auch auf dem Clavichord und dem Pianoforte, unter anderem mit dem Bratislavaer Barockorchester Musica Aeterna, mit Claire Michon, Patrick Ayrton, François Fernandez, Bruno Boterf sowie Ricardo Rapoport, und als Generalbassspieler auf dem Cembalo oder der Orgel mit Vokalensembles wie dem Ensemble Vocal de l'Abbaye aux Dames de Saintes und Sagittarius. Er hat CDs für die Label Le Chant du Monde, K 617 und Arion eingespielt und arbeitet nun mit dem Label Ramée. Seine Einspielung der Partiten von Bach bei Ramée haben das Lob der internationalen Fachpresse gefunden und wurden u.a. mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Pascal Dubreuil ist Professor für Cembalo und Kammermusik am Conservatoire National de Région in Rennes, wo er die Abteilung für Alte Musik leitet. Weiterhin unterrichtet er Cembalo, Kammermusik und musikalische Rhetorik am Centre Supérieur de Musique et Danse in Poitiers. Er wird regelmäßig als Jurymitglied und zu Meisterkursen in Frankreich und im Ausland eingeladen. Seine mehrjährige Forschungsarbeit über musikalische Rhetorik führten in Zusammenarbeit mit Agathe Sueur zur Herausgabe der ersten vollständigen französischen Übersetzung von Joachim Burmeisters Traktat Musica Poetica (1606), sowie von grundlegenden Passagen der zwei anderen Abhandlungen dieses Theoretikers (Éditions Mardaga, Collection Amicus, 2007).


Concerto in the Italian Style (F major) BWV 971
1. [-]
2. Andante
3. Presto
   

Overture in the French Manner (B minor) BWV 831

4. [Ouverture]
5. Courante
6. Gavotte I, II
7. Passepied I, II
8. Sarabande
9. Bourrée I, II
10. Gigue
11. Echo
   

Prelude, Fugue and Allegro (E-flat major) BWV 998

12. Prelude
13. Fuga
14. Allegro
   

Chromatic Fantasy and Fugue (D minor) BWV 903

15. Fantasia
16. Fuga