RAMÉE KATALOG NÄCHSTE VERÖFFENTLICHUNGEN PRESSE LINKS KONTAKT

Juan DE LEDESMA, Sonatas para violín y bajo Juan de Ledesma, Sonatas para violín y bajo

Madrid war zu Zeiten Farinellis, Scarlattis und Boccherinis ein kulturelles Zentrum ersten Ranges. Mehrere aufeinanderfolgende Hochzeiten spanischer Könige mit charakterstarken italienischen Prinzessinnen führten zu einem Zuzug hochbegabter italienischer Musiker, wie z.B. des italienischen Kastraten Carlo Broschi – des berühmten Farinelli – der in Spanien das zu diesem Zeitpunkt beste Opernorchester Europas gründete. Ledesma war darin einer der wenigen spanischen Geiger, und seine Zusammenarbeit mit Farinelli zeigt, wie sehr er mit der italienischen Schule vertraut war. Dies ist auch in seinen Sonaten ganz offensichtlich, denn sie stehen in direktem Zusammenhang mit der Musik Corellis und der seiner Schüler. Unter seinen anderen Einflüssen finden wir, was wir „Hispanismus“ nennen können, das heißt die Einfügung melodischer und rhythmischer Wendungen, die an spanische – oder genauer andalusische – Volksmusik erinnern, die ebenso auch in der Musik Scarlattis und Boccherinis anzutreffen sind. Ein weiterer wichtiger Einfluss ist die Musik der Vorklassik, die damals in Europa in Mode war und die Ledesma sicher kannte.


Blai Justo, Violine
Elisa Joglar, Violoncello
Bernard Zonderman, Gitarre


Justo, Joglar, Zonderman  

BLAI JUSTO wurde in Spanien geboren und studierte Violine in seinem Heimatland, jedoch in der Tradition der russischen Schule. Nach dem Diplom vervollkommnete er seine Ausbildung bei verschiedenen internationalen Kursen. Seit 1990 interessiert er sich für Alte Musik. Er studierte dazu an der Universität von Salamanca und spezialisierte sich in mehreren Meisterkursen. Er absolvierte ein Aufbaustudium am Königlichen Konservatorium in Brüssel bei Sigiswald Kuijken, das er im Jahre 2000 mit dem Meister-Grad mit Auszeichnung abschloss. Er war Mitglied des European Union Baroque Orchestra und wird momentan regelmäßig von namhaften Ensembles wie La Petite Bande (Sigiswald Kuijken), Collegium Vocale Gent (Philippe Herreweghe), Ricercar Consort (Philippe Pierlot), Il Fondamento (Paul Dombrecht), Les Agrémens (Guy Van Waas), Anima Eterna (Jos van Immerseel) und anderen eingeladen. Blai Justo wird des öfteren von Chefs wie Wieland Kuijken, Jean Tubéry oder Guy Van Waas als Konzertmeister engagiert. Er ist Kammermusikpartner von Musikern wie Frank Theuns, Marcel Ponseele, Ryo Terakado, Wieland Kuijken, Robert Kohnen oder Guy Penson. Er tritt auf wichtigen Festivals in Europa, Asien und Amerika auf und hat bei zahlreichen CD-Aufnahmen mitgewirkt.

ELISA JOGLAR erhielt 1997 das höhere Diplom für Violoncello mit Auszeichnung am Konservatorium in Vitoria. 1994 wurde ihr ein Stipendium gewährt, um an der Universität von Salamanca Barockcello und Kammermusik zu studieren. Anschließend absolvierte sie ein Aufbaustudium am Königlichen Konservatorium in Den Haag bei Jaap ter Linden. Meisterkurse führten sie zu Rainer Zipperling, Jacques Ogg, Wieland Kuijken, Sigiswald Kuijken und Wim ten Have. Elisa Joglar konzertiert mit renommierten europäischen Ensembles und Orchestern wie La Fenice, Stradivaria, Les Musiciens du Louvre, Opera Fuoco, Le Parlement de Musique, Al Aire Español, Orquesta Barroca de Sevilla, Concerto Köln, L'Assemblée des Honnestes Curieux und La Grande Écurie et la Chambre du Roy, mit denen sie auch zahlreiche Aufnahmen eingespielt hat.

BERNARD ZONDERMAN erhielt 1995 ein Diplom für Gitarre am Institut Supérieur de Musique et de Pédagogie in Namur und vervollkommnete anschließend seine Ausbildung im Tonsatz an den Konservatorien in Brüssel und Lüttich. Eine Begegnung mit Robert Spencer weckte seine Leidenschaft für Alte Musik und führte ihn zur Laute. Er absolvierte ein Aufbaustudium für Laute, Theorbe und Barockgitarre bei Philippe Malfeyt am Lemmensinstitut in Leuven, das er 2005 mit dem Master abschloss. Neben seiner Lehrtätigkeit an den Konservatorien von Ciney und Bastogne konzertiert er regelmäßig mit Ensembles wie Ensemble Dumont, Les Muffatti, La Lettera Amorosa, Il Fondamento, col Basso, Seicento, I Justiniani, Les Agrémens und Akadêmia.


Sonata I in A major 1. Andantino
2. Allegro
  3. Minué
     
Sonata III in E-flat major 4. Allegro
5. Largo dulce
  6. Allegro
     
Sonata II in F major 7. Allegretto
8. Andantino
  9. Allegro
     
Sonata V in A major 10. Andantino – Allegro
11. Andante
  12. Minuet
     
Sonata IV in D major 13. Allegro
14. Andantino dulce
  15. Allegro