RAMÉE KATALOG NÄCHSTE VERÖFFENTLICHUNGEN PRESSE LINKS KONTAKT

Johann Christoph PEZ, Ouvertures — Concerti Johann Christoph Pez, Ouvertures — Concerti

Ab und zu geschieht es offenbar noch immer, dass musikalische Perlen aus der Vergangenheit, die jahrhundertelang unter dem Schleier der Geschichte verborgen blieben, wiederentdeckt werden. Dies ist zweifellos mit den Concerti und Ouvertüren von Johann Christoph Pez der Fall. In seinen Concerti und Ouvertüren zeigt Pez, dass er zu viel mehr fähig war, als sich nur die Kompositionsstile seiner berühmteren Zeitgenossen zu eigen zu machen. Seine bemerkenswerte Persönlichkeit entfaltet sich besonders in der großen dramatischen Kraft seiner französischen Ouvertüren, die eines Keisers oder frühen Händels würdig sind; in seiner sublimen Verbindung von französischen und italienischen Stilelementen, mit der er seines deutschen Zeit- und Stilgenossen Muffat wenigstens ebenbürtig scheint; und in seiner scheinbar unerschöpflichen melodischen Intensität, der nach seinem Tod in Deutschland nur eine Größe wie Telemann gleichkam. Alles in allem ist Johann Christoph Pez nicht einfach einer von vielen möglichen Komponisten, der nun um der Originalität Willen »vom Staube befreit« wird: sein Oeuvre ist zweifellos von viel größerer Bedeutung als bisher allgemein anerkannt, und seine Concerti und Ouvertüren bilden hiervon wenn vielleicht nicht den wichtigsten, so doch den abwechslungsreichsten und attraktivsten Teil.

Peter Van Heyghen



les Muffatti  LES MUFFATTI entstand aus dem Bestreben einiger junger Brüsseler Musiker, eine professionelle Arbeitsgemeinschaft mit Schwerpunkt auf der Ausführung von barockem Orchesterrepertoire zu schaffen, in der elementare Spielfreude, handwerkliche Verfeinerung und inhaltliche Vertiefung gleichermaßen Aufmerksamkeit finden können. Ihr Enthusiasmus, ihr persönlicher Einsatz und Idealismus fanden ein Echo bei Barockspezialist Peter Van Heyghen, der zum festen Dirigenten und Coach des Orchesters wurde. Seit dem Debütkonzert im Juni 2004 in Brüssel spielte das Orchester in Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Deutschland, Italien und Portugal. Es wurde bereits wiederholt ins Concertgebouw Brügge, auf das Festival Musica Sacra Maastricht und auf die renommierten Festivals in Brügge und Utrecht eingeladen.
Der Name des Ensembles verweist auf den kosmopolitischen Komponisten Georg Muffat (1653-1704), der in der Musikgeschichte eine Schlüsselfigur bei der Entstehung des Orchesters darstellt und als einer der ersten die großen Unterschiede zwischen den französischen und italienischen Musikstilen und deren Aufführungspraxis theoretisiert und verbunden hat. Die erste CD von LES MUFFATTI war diesem Komponisten gewidmet.
Das zentrale Element in der Aufführungspraxis von LES MUFFATTI ist das beständige Streben nach der perfekten Beherrschung einer musikalischen Gestik, welche vollständig auf dem Prinzip der jeglicher barocken Kunst so wesentlichen und inhärenten Theatralität aufbaut. Diese Zielstellung, die viel weiter reicht als eine bloß »korrekte« Ausführung einer Partitur, hat ihren Ursprung in der festen Überzeugung, dass diese auf Affektenlehre und Rhetorik gegründete Sprache der Gestik und Theatralität nicht nur ein unumgehbares Charakteristikum barocker Ästhetik ist, sondern einen eigenen, essentiell universellen Charakter besitzt. Eingehende Stilkenntnis, die Beherrschung angepasster Spieltechniken und die sorgfältige Wahl passender Instrumente stellen für LES MUFFATTI das Mittel dar, um ein barockes Repertoire dem heutigen Hörer immer wieder von neuem in unterhaltsamer, anrührender und überzeugender Weise nahezubringen.

Peter Van Heyghen, Leitung
Sophie Gent (KM), Marie Haag, Laurent Hulsbosch, Marcin Lasia, Catherine Meeùs, Tuomo Suni, Benedicte Verbeek, Violinen
Wendy Ruymen, Julie Vermeulen, Heidi Verbruggen, Manuela Bucher, Violas
Marian Minnen, Corentin Dellicour, Marc Vanscheeuwijck, Violoncelli und Basses de Violons
Benoît Vanden Bemden, Kontrabass und Violone
Kris Verhelst, Cembalo
Bart Jacobs, Orgel
Bernard Zonderman, Gitarre und Theorbe
Vinciane Baudhuin, Taka Kitazato, Benoît Laurent, Stefaan Verdegem, Oboe und Taille
Kamila Marcinkowska, Fagott

www.lesmuffatti.be


PETER VAN HEYGHEN studierte Blockflöte und Gesang am Konservatorium in Gent und ist heute ein international anerkannter Spezialist für Historische Aufführungspraxis von Barock- und Renaissancemusik. Er konzertiert weltweit als Solist, mit dem Blockflöten-Consort Mezzaluna, mit dem Kammermusikensemble More Maiorum, als Ko-Leiter des niederländischen Vokalensembles Cappella Pratensis und als Dirigent und künstlerischer Leiter des Brüsseler Barockorchesters Les Muffatti. Peter Van Heyghen ist regelmäßig auf verschiedenen Festivals für Alte Musik zu Gast, so z.B. in Brügge, Antwerpen, Utrecht und St. Petersburg.
Im Jahre 2005 wurde er vom flämischen Radiosender Klara zum »Festivalstar« des Brügger Musica Antiqua Festivals gekürt. Ab 2007 ist er für drei Jahre mit seinen Ensembles »Artist in Residence« im Zentrum für Alte Musik Augustinus in Antwerpen. Er hat CDs für die Label Passacaille, Eufoda, Accent, Opus 111, Klara und Ramée eingespielt.
Peter Van Heyghen ist außerdem als Musikwissenschaftler, Publizist und Lehrer aktiv. Er unterrichtet Historische Aufführungspraxis an den Königlichen Konservatorien in Den Haag und Brüssel gibt regelmäßig Meisterkurse, Workshops und Gastvorlesungen im In- und Ausland
In den letzten Jahren ist Peter Van Heyghen zunehmend als Dirigent und Lehrer auf dem Gebiet der Barockoper tätig. Zusammen mit der Regisseurin und Choreographin Sigrid T'Hooft leitet er seit 2003 den Opernworkshop im Rahmen der Händel-Akademie in Karlsruhe, und beide sind eingeladen, im Februar 2009 am Badischen Staatstheater Karlsruhe die künstlerische Leitung für die Produktion der Händeloper Radamisto zu übernehmen.


Ouverture 1.Ouverture — Presto — Lentement
B flat major (R.9) 2. Allemande
  3. Aria: Largo
4. Rondeau: Presto alternativement avec le Trio
  5. Aria: Adagio
  6. Menuet alternativement avec le Trio
  7. Gavotte: Presto
  8. Gigue en Rondeau: Presto
     
Concert Sonata 9. Adagio
F major (R.15) 10. Presto — Adagio
  11. Fuga: Alla breve
  12. Presto — Adagio — Presto — Adagio
  13. Allegro
     
Concerto Grosso / Sinfonia 14. Sinfonia: Adagio e dolce
G minor (R.18) 15. Rondeau: Allegro
  16. Aria: Andante e dolce
  17. Menuet — Trio
  18. Aria: Presto
  19. Aria: Allegro
  20. Chaconne
  21. Bourrée: Presto
     
Sonata / Concert Simphonia 22. Sinfonia: Grave e dolce — Presto — Adagio
G major (R.11) 23. Fuga: Allegro assai
  24. Aria: Presto
  25. Aria: Adagio
  26. Menuet — Trio
  27. Rondeau: Presto
  28. Gigue: Presto
     
Ouverture / Pièces pour la Musique de Table 29. Ouverture — Presto
D minor (R.24/D.7) 30. Entrée
  31. Air
  32. Rondeau
  33. Menuet alternativement avec le Trio suivant
  34. Gique
     
Concert Pastoral 35. Pastorella
D major (R.16) 36. Allegro — Largo/Adagio — Allegro
  37. Andante